Der letzte Schritt zur Erfüllung Ihres Kinderwunsches

Wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, dass der Moment für den Transfer Ihrer eingefrorenen Embryonen gekommen ist, verfügen wir über alle Mittel, Ihnen mit der neuesten Technologie und zu besten finanziellen Konditionen zu einer Schwangerschaft zu verhelfen:

Transfer eingefrorener Embryonen

Worum handelt es sich

Beim Embryonentransfer handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die zuvor kryokonservierten Embryonen in die Gebärmutter der Empfängerin eingesetzt werden, um eine Schwangerschaft zu erzielen.

Das Verfahren des Embryonentransfers besteht aus folgenden Phasen:

  1. Vorbereitung der Gebärmutter: Mit einer einfachen Hormonbehandlung mit Tabletten wird die Gebärmutter vorbereitet, um optimale Bedingungen für den Empfang der Embryonen zu schaffen.
  2. Auftauen der kryokonservierten Embryonen: Die Embryonen werden in unserem Labor aufgetaut und der Grad ihrer Lebensfähigkeit und Eignung bestimmt, um diejenigen auszuwählen, die in die Gebärmutter transferiert werden können.
  3. Transfer der Embryonen: Am gleichen oder am folgenden Tag erfolgt der Transfer in die Gebärmutter unter Ultraschallkontrolle, um die optimale Stelle auszuwählen, an der die Embryonen eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um einen sehr einfachen Eingriff, der auf vaginalem Wege erfolgt und bei dem keine Betäubung erforderlich ist. Die Anzahl der transferierten Embryonen wird für den jeweiligen Fall festgelegt, wobei immer die größte Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und die geringste Wahrscheinlichkeit einer Mehrfachschwangerschaft berücksichtigt wird.
  4. Warten auf die Ergebnisse: Am Tag des Transfers müssen Sie etwa 4 Stunden ruhen. Anschließend müssen Sie sich an die Hormonbehandlung halten, die von Ihrer Gynäkologin/Ihrem Gynäkologen vorgeschrieben wird, und einer sehr ruhigen Lebensweise nachgehen. Große körperliche Anstrengungen, Sport, Bäder und Geschlechtsverkehr sind bis nach dem ersten Schwangerschaftstest zu vermeiden.

Schritt für Schritt

Transfer eingefrorener Embryonen - Verfahren
Transfer eingefrorener Embryonen - Verfahren
Transfer eingefrorener Embryonen - Termin bei einem Gynäkologen

Von unserem Team wird Ihre Krankengeschichte beurteilt und Sie erhalten Anweisungen, welche Schritte Sie zu befolgen haben.

Transfer eingefrorener Embryonen - Behandlung zur Vorbereitung des Endometriums

Mittels einer Hormonbehandlung zur Vorbereitung der Gebärmutter für den Empfang der Embryonen.

Transfer eingefrorener Embryonen - Auftauen und Kultivierung der Embryonen

Die Embryonen werden aufgetaut, um ihre Überlebensfähigkeit zu prüfen und sicherzustellen, dass sie für den Transfer in die Gebärmutter geeignet sind.

Transfer eingefrorener Embryonen - Transfer der Embryonen

Die Embryonen werden, im Allgemeinen einen Tag nach dem Auftauen, in die Gebärmutter eingesetzt. Dabei handelt es sich um einen sehr einfachen Eingriff, der auf vaginalem Wege erfolgt und bei dem keine Betäubung erforderlich ist.


Was ist inklusive

  • 1. Termin bei einem Gynäkologen in unserer Abteilung für Reproduktionsmedizin: inklusive Beurteilung Ihrer Krankengeschichte und Lebensgewohnheiten.
  • Vorbereitung des Endometriums, damit die Gebärmutter die Embryonen aufnehmen kann.
  • Auftauen der Embryonen und anschließende Kultivierung zur Beurteilung ihrer Lebensfähigkeit während des Verfahrens sowie ihrer Qualität.
  • Transfer der Embryonen, im Allgemeinen am Tag nach dem Auftauen.
Transfer eingefrorener Embryonen - Was ist inklusive?

Für wen ist dies interessant

Der Embryonentransfer erfolgt zur Herbeiführung einer Schwangerschaft bei:

  • Paaren, bei denen nach einem IVF-Zyklus keine Schwangerschaft erreicht wurde
  • Paaren, die sich nach einem erfolgreichen IVF-Zyklus erneut eine Schwangerschaft wünschen
  • Paaren oder Frauen, die zu einem früheren Zeitpunkt anhand der Kryokonservierung von Embryonen ihre Fertilität bewahrt haben.
Transfer eingefrorener Embryonen - Für wen ist dies interessant?

Warum uns wählen

Liegt die Überlebensrate eingefrorener Embryonen bei 75 % nach dem Auftauen

Bei Dexeus Mujer liegt die Überlebensrate eingefrorener Embryonen bei 75% nach dem Auftauen, bei 26% Schwangerschaften pro initiiertem Zyklus und 29% pro Transfer.

Umfangreichen Untersuchungen wie Ultraschall und Hormontests

Mit umfangreichen Untersuchungen wie Ultraschall und Hormontests kontrollieren wir den Verlauf und stellen den Zustand der Gebärmutter vor dem Embryonentransfer fest.

Wir weiterhin die gleichen Erfolgsraten für eine Schwangerschaft

25% der Paare, die unsere Reproduktionsabteilung besuchen, kommen nach gescheiterten Behandlungen in anderen Zentren zu uns. Dennoch können wir weiterhin die gleichen Erfolgsraten für eine Schwangerschaft vorweisen.

Bei emotionaler Überlastung bieten wir psychologische Hilfe an

Bei emotionaler Überlastung, die häufig bei Frauen auftreten kann, die sich einer Behandlung der assistierten Reproduktion unterziehen, bieten wir psychologische Hilfe an.

Wir sind Pioniere in der Reproduktionsmedizin

Wir sind Pioniere in der Reproduktionsmedizin. Wir verfügen über mehr als 80 Jahre Erfahrung und ein überaus qualifiziertes, spezialisiertes Team medizinischer Fachkräfte. In unserem Zentrum wurde das erste spanische Retortenbaby geboren (1984) und die erste Eizellenspende in Spanien durchgeführt, die zur Geburt von Zwillingen führte (1988).

Einrichtungen und Notdienst rund um die Uhr

Einrichtungen und Notdienst rund um die Uhr. Sämtliche Termine und medizinischen Untersuchungen können in einem Zentrum erfolgen: Insemination in der Praxis ohne Einweisung oder Narkose, Entnahme der Eizellen, eigenes IVF-Labor und Andrologie. Wir stellen einen medizinischen Notdienst rund um die Uhr bereit.



Einen Kostenvoranschlag einholen

Informationsanfrage

(+34) 93 227 48 96

oder füllen Sie dieses Formular aus und wir rufen Sie schnellstmöglich zurück

Ich will über die Dexeus Mujer Neuigkeiten informiert werden und ihre Newsletter bekommen:
Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere internationale Patientenbetreuung.