Insemination der Eizellen

Oocyte inseminated via conventional IVF
Per konventioneller IVF inseminierte Eizelle

Die Insemination der Eizellen findet 4 bis 6 Stunden nach deren Gewinnung statt.
Es gibt zwei Techniken: die konventionelle Insemination (IVF) und die intrazytoplasmatische Spermatozoeninjektion ( ICSI ).

Konventionelle Insemination

Für die konventionelle Insemination muss die Konzentration der mobilen Spermatozoen, die nach der Aufbereitung des Samens vorliegt, bei etwa 100.000 pro Eizelle liegen. Die Technik besteht darin, die Spermatozoen zusammen mit den reifen Eizellen auf der Kulturschale zu platzieren. Die ordnungsgemäß ausgezeichneten Schalen werden bis zum nächsten Tag bei einer Temperatur von 37º und unter geeigneten Feuchtigkeits- und Luftbedingungen gehalten; dann kontrolliert der Embryologe, ob eine Befruchtung stattgefunden hat oder nicht.

Intracytoplasmic sperm injection (ICSI) Intracytoplasmic sperm injection (ICSI) Intracytoplasmic sperm injection (ICSI)

Intrazytoplasmatische Spermatozoeninjektion (ICSI)

Diese Technik besteht in der Injektion eines einzigen Spermatozoids in das Innere der jeweiligen Eizelle.
Eine ICSI ist in den Fällen angezeigt, in denen der Mann die Ursache für die Unfruchtbarkeit ist und die nicht durch eine konventionelle IVF gelöst werden können. Ob eine ICSI zum Einsatz kommt, wird vom Gynäkologen, Andrologen und Embryologen in Abhängigkeit der Eigenschaften des Samens bestimmt. Sie ist auch in Fällen einer Sterilität ohne Diagnose angezeigt oder, wenn die Befruchtung schon einmal fehlgeschlagen ist.

2 bis 4 Stunden nach der Gewinnung der Eizellen eliminiert der Embryologe die Follikelzellen, von denen die Eizellen umgeben sind, sodass diese eingehender untersucht werden können. Die Eizellen werden nach ihrem Reifegrad klassifiziert und auf Kulturschalen im Inkubator verwahrt. Nur die reifen Eizellen erhalten eine Spermatozoeninjektion.

Nachdem der Prozess abgeschlossen ist, werden die Eizellen bis zum nächsten Tag auf ordnungsgemäß gekennzeichneten Kulturschalen bei einer Temperatur von 37º und unter geeigneten Feuchtigkeits- und Luftbedingungen gehalten, dann kontrolliert der Embryologe, ob eine Befruchtung stattgefunden hat oder nicht.

Aktie

Go to top