Abteilung für Geburtshilfe

Wir bemühen uns, es zu schaffen, dass die Schwangerschaft komplikationslos und mit dem von jeder Frau gewünschten Resultat verläuft: Mutter eines gesunden Babys zu sein.

Wir sind Pioniere bei den Techniken der Pränataldiagnostik, der Behandlung des Fötus und der Behandlung von Pathologien, die bei der Schwangeren auftreten können.

Unsere Abteilung ist auf die Betreuung von Risikoschwangerschaften spezialisiert, wobei unsere besondere Aufmerksamkeit den Fortschritten in der fötalen Medizin gilt, wo der Fötus zu einem eigenständigen Patienten wird.

Auf dem Gebiet der Pränataldiagnostik wenden wir die neuesten Technologien wie den 4D-Geburtshilfe-Ultraschall und einen Ultraschall in 3 Dimensionen in Echtzeit an, der es ermöglicht den Fetus in Bewegung zu beobachten. Zur Zeit ermöglicht uns diese Technik, die Mutter-Fetus-Bindung zu stärken und in naher Zukunft wird sie ein diagnostisches Hilfsmittel sein.

Ärzte

Lernen Sie unsere Mitarbeiter kennen.

Angebotene Leistungen

  • Beratung vor der Empfängnis. 
  • Überwachung der Schwangerschaft
  • Pränataldiagnose (schnelle Diagnose von Chromo­somenanomalien in der 12. Woche (EBA-Screening), Corion-Biopsie, Fruchtwasseruntersuchung, komplette morphologische Ultraschalluntersuchung nach 20 Wo­chen und 4D-Ultraschalluntersuchung).
  • Abteilung für Risikoschwangerschaften.
  • Überwachung nach der Geburt.
  • Entbindung oder Kaiserschnitt
  • Überwachung nach Entbindung

Pränataldiagnostik

Zwischen 3 und 6 % aller Föten weisen Behinderungen auf, die die Bandbreite von einer leichten Störung ohne schwerwiegende Folgen für das spätere Leben bis zur Todesursache des Fötus vor oder nach der Entbindung abdeckt. 

Die Pränataldiagnostik ist eine multidisziplinäre Tätigkeit, deren Ziel es ist, mit nicht-invasiven Techniken, in erster Linie dem Ultraschall, und invasiven wie der Fruchtwasserentnahme (Amniozentese) oder der Entnahme von Mutterkuchengewebe (Chorionzottenbiopsie) diese Schädigungen zu diagnostizieren, die der Fötus aufweisen kann. 

Der Ultraschall ermöglicht uns als nicht-invasive Technik die verschiedenen Strukturen des Fötus zu betrachten und eine Diagnose abzugeben, ob er irgendeine Missbildung aufweist. Außerdem werden eine Reihe von Ultraschall-Zeichen oder Markern bewertet, die den Verdacht erwecken können, dass bei dem Fötus eine Chromosomenanomalie vorliegt. In Fällen, in denen beim Ultraschall diagnostische Unklarheiten vorliegen, kann der Befund durch die Durchführung einer Magnetresonanz ergänzt werden.

Die Fruchtwasserentnahme und die Entnahme von Mutterkuchengewebe sind invasive Techniken, mit denen man Fötuszellen erhält, an denen die Chromosomen analysiert werden können, d.h. der fetale Karyotyp. Obwohl diese Techniken eine präzise Diagnose liefern, haben sie den Nachteil, dass sie die Gefahr einer Fehlgeburt geringfügig erhöhen. Daher werden sie nur bei den Schwangeren empfohlen, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, dass ihr Fötus eine Chromosomenabweichung aufweist.

Betreuung bei der Entbindung

Unser Ansatz der Betreuung bei der Entbindung basiert auf menschlichem Umgang und medizinischer Kompetenz auf höchstem Niveau, die sich auf die modernste Technologie und Teamwork stützen. 

Die Geburtshilfe-Teams unserer Abteilung garantieren eine auf die individuellen Bedürfnisse jeder einzelnen Patientin zugeschnittene Betreuung, die zudem bewährt und effizient ist. 

Aktie

Go to top